Articles in Category: Hundehalsbänder

Halsbänder - richtig messen

Halsbänder – Richtig messen

 

Es gibt eine nahezu unerschöpfliche Vielfalt an Hundehalsbändern. Beschäftigen wir uns als erstes mit dem Standardhalsband.

 

Das Standardhalsband:

Egal welches Material Sie bevorzugen sollten Sie bei der Größenwahl ein paar grundlegende Dinge beachten. Die meisten Halsbänder sind verstellbar. Ich empfehle meinen Kunden meist eine Größe zu wählen die im mittleren Loch passt. So hat man alle Möglichkeiten offen und kann das Halsband bei Bedarf weiter oder enger stellen. Das mittlere Loch sollte der Halsumfang + 2 Fingerbreit sein. So liegt es nicht zu eng an, aber der Hund kann auch den Kopf nicht heraus ziehen beim Gassi gehen. Des weiteren sollte man darauf achten dass das Halsband gepolstert ist. So beschädigt das Halsband nicht das Hundefell und Sie können Ihrem Hund das Halsband auch über Nacht an lassen. Sollten Sie ein nicht gefüttertes Halsband wählen, empfehle ich das Halsband nach dem Gassi und über Nacht auszuziehen. Ist das Fell am Hals erst einmal geschädigt, dauert es einige Zeit bis es sich wieder erholt. Besonders empfindliche Hunde, oder Hunde mit sehr dünnem Fell, bzw Nackthunde, sollten zusätzlich auch noch die Schließe unterfüttert bekommen. So kann nichts an der empfindlichen Haut reiben.

Als Richtlinie für alle Standardhalsbänder kann man sagen: 2 Halswirbel des Hundes sollten bedeckt sein vom Halsband.

 

Das Würge-, oder Zugstophalsband

Die meisten Würge-, bzw Zugstophalsbänder können nicht geöffnet werden, deswegen müssen Sie nicht den Halsumfang, sondern den Kopfumfang des Hundes messen. Auch hier sollten 2 Finger noch mit in das Halsband passen. Ansonsten reiben Sie den Hund immer an den Ohren beim an und ausziehen. Zu weit sollte das Halsband jedoch auch nicht gekauft werden, ansonsten ist die Gefahr groß dass der Hund es beim ohne Leine laufen verliert. Auch hier gilt wieder: gepolstert ist besser. Zugstophalsbänder gibt es sowohl mit einem kurzen Stück Kette, oder klassisch mit 2 Ringen die übereinander hängen. Solche Schlupfhalsbänder sind sehr praktisch, sollten jedoch wenn sie als Zugstophalsband gekauft wurden auch als solches verwendet werden. Hängen Sie die Leine in den falschen Ring, so dass sich das Halsband nicht verkleinern kann, schlüpft Ihnen der Hund relativ schnell heraus. Wir haben ein doppelt verstellbares Lederzugstophalsband im Programm. Sie können sowohl die Halsweite einstellen als auch den Zugstop verstellen. Zudem sind die Halsbänder gepolstert.

 

Windhundhalsband

Für Windhunde gibt es spezielle, breite, weich gepolsterte Halsbänder. Diese finden Sie sowohl als Zugstophalsband, als auch als Standardhalsband. In unserer Produktlinie sind alle Windhundhalsbänder nicht nur gepolstert, sondern besitzen im Inneren auch noch eine weiche Schaumstoffschicht. Des weiteren können Sie sich zwischen mehreren Breiten entscheiden.